Skip to main content

Aufarbeitung Bahnhofswagen

  Created by Philipp Schepper |   |   Startseite

Auch die Fahrzeuge, die stationär in Schwarzerden stehen, benötigen hin und wieder eine Aufarbeitung.

Der Wagen vor Beginn der Arbeiten. Ganz deutlich sind die großen Löcher in der Stirn- und Seitenwand zu erkennen.
Auch auf der gegenüberliegenden Wand befand sich ein Loch, das geschlossen wurde.
Auch die Schiebetür hat ein Loch und das Holz ist marode.
Das alte kaputte Holz ist zwar weg, aber das neue Blech noch nicht eingesetzt.
Die kaputten Seitenwände wurden entfernt und der Fahrzeugrahmen grundiert.
An der Stirnseite und an den Seitenwänden wurden neue Bleche eingefügt, sodass kein Wasser mehr ins Fahrzeug gelangt.
Der Wagen nach Abschluss der Arbeiten.

Nicht nur die Fahrzeuge des Museumszuges bedürfen einer ständigen Unterhaltung und Aufarbeitung, sondern auch die Fahrzeuge die stationär im Bahnhof Schwarzerden als Lager- und Arbeitswagen verwendet werden.

Da momentan die Lackierarbeiten noch witterungsbedingt pausieren müssen, werden andere notwendige Arbeiten durchgeführt, die auch bei schlechterem Wetter durchführbar sind.

Nachdem man bei der Aufarbeitung des Generatorwagen 309 im vergangenen Jahr Erfahrungen sammeln konnte, wird jetzt auch der Güterwagen ausgebessert, der zuletzt als Bahnhofswagen des Bahnhof St. Wendel eingesetzt wurde.

Hier sind zwischenzeitlich größere Löcher im Holz entstanden, durch die massiv Wasser ins Wageninnere eindringen kann. Die morschen Stücke der Wand werden ausgetauscht und die Wände mit einer Aluminium-Platte verstärkt, sodass der Wagen in Zukunft noch besser vor Umwelteinflüssen geschützt ist.

 

Back