Zum Hauptinhalt springen

Vandalismusschäden an Lokomotive

Erstellt von Reiner Kunz (örtlicher Betriebsleiter) | |   Startseite

Informationen zu Sachbeschädigungen im Bahnhof Schwarzerden.

Der Führerstand der Lokomotive mit den eingeworfenen Fenstern

Am Dienstag, 17.November, wurde an einer im Bahnhof Schwarzerden abgestellten fremden Diesellokomotive Vandalismusschäden verübt. Ein Lokführer der Ostertalbahn beobachtete bei Rangierarbeiten zwei Jugendliche, die sich Zugang zum Führerstand einer Diesellok verschafft hatten. Da er sein Triebfahrzeug zunächst gesichert abstellen musste, konnten die beiden Jugendlichen die Flucht ergreifen und entkommen. Es wurde festgestellt, dass an der Lok zwei Führerstandsfenster komplett zerstört und eines unreparabel beschädigt wurde. Wie noch etliche im Führerstand und auf dem Führerstandsdach der Lok liegende Schottersteine nahelegen, wurden die Fenster zunächst mit Schottersteinen eingeworfen. Die Polizei wurde unverzüglich informiert und es wurde Anzeige erstattet.

 

Aus gegebenem Anlass wird eindringlich darauf hingewiesen, dass das Besteigen der Eisenbahnfahrzeuge grundsätzlich verboten ist. Auf den abgestellten Fahrzeugen können sich zum Beispiel betriebsbedingt jederzeit ölige und fettige Rutschstellen bilden. Auch Fahrzeuge, die für Instandsetzungsarbeiten abgestellt sind, können für den Laien nicht erkennbare Gefahrstellen aufweisen.

 

Wir bedauern außerordentlich, dass wir aufgrund der wiederholten Vandalismusschäden ausdrücklich auf die Bestimmungen des § 62 der Eisenbahn- Bau und Betriebsordnung (EBO) hinweisen müssen, nach denen das Betreten und Benutzen von Bahnanlagen und Fahrzeugen nur ausdrücklich dazu berechtigten Personen gestattet ist. Ebenso ist der Aufenthalt innerhalb der Gleisanlage nicht gestattet.

 

Die Polizei ermittelt in der Angelegenheit, zumal sich vor etlichen Wochen bereits ein vergleichbarer Vorfall ereignete.

 

Zurück