Zum Hauptinhalt springen

Wir suchen neue Mitglieder

Erstellt von Reiner Kunz | |   Startseite

Die Ostertalbahn braucht weitere engagierte Leute und Nachwuchs, denen der Erhalt der Strecke am Herzen liegt!

Die Mitglieder des Arbeitskreises Ostertalbahn (AkO) e.V. sichern mit ihrem ehrenamtlichen Enagement den Erhalt der Strecke der Ostertalbahn seit über 20 Jahren. Auch, weil sie die Strecke für eine mögliche Reaktivierung für den Personenverkehr, zum Beispiel im Rahmen eines S-Bahn-Netzes Saar, erhalten wollen. Doch das können sie nur, wenn sich möglichst viele engagieren. Denn es gibt viel zu tun bei der Eisenbahn. Und viele Aktive, die in den letzten 20 Jahren die Arbeit geschultert haben, sind inzwischen altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht mehr in der Lage. 

Die Ostertalbahn braucht weitere engagierte Leute und Nachwuchs, denen der Erhalt der Strecke am Herzen liegt! Nur so kann die Strecke weiter erhalten und für eine mögliche Reaktivierung gesichert werden.

 

Hier ein Überblick über die im wesentlichen anfallenden Arbeiten. Natürlich ist nicht jede Arbeit jedermanns Sache. Aber Eisenbahnbetrieb ist so vielfältig, dass jeder einen Bereich für sich finden kann. Interessant ist unser Verein nicht nur für Handwerker: Neben der Instandhaltung und Pflege des Fuhrparks, des Bahnhofsareals und der 21 km langen Strecke gibt es viel zu organisieren und eine Unmenge kleiner Handgriffe zu erledigen, ohne die der Betrieb nicht möglich ist.

Wir benötigen also nicht nur Facharbeiter wie Lokführer, Mechaniker usw., sondern auch Mitglieder, die mal die Wagenfenster putzen, bei der Zugreinigung vor den Fahrten helfen, bei der Wartung der Fahrzeuge zur Hand gehen, mit auf die Strecke fahren für Vegetationsarbeiten, Spurrillen säubern, Signale reinigen und ggf. neu aufstellen. Genauso freuen wir uns über jedes Mitglied, das Erfahrung im Bahnbetrieb, Gastronomie, Werbung besitzt und damit dem Verein nutzen möchte.

Bei uns kann man auch Qualifikationen im Bahnbetrieb erwerben: eine Ausbildung zum Zugbegleiter, Zugführer, Rangierbegleiter und sogar Triebfahrzeugführer (landläufig als Lokführer bekannt) ist grundsätzlich möglich.

 

Hier haben wir weitere Informationen über die Arbeiten zusammengestellt und hier erhalten sie einen Einblick in vergangene und laufende Arbeiten.

 

Für Neugierige und Interessierte schon einmal einen Überblick über einige der kleinen und größeren Arbeiten, die regelmäßig anfallen. Die Reihenfolge der Unterpunkte ist rein zufällig und sagt nichts über den Aufwand der Arbeit oder die nötige Qualifizierung aus.

 

Vor den Fahrten

  • Pressearbeit (Tages-, Wochenzeitungen, Internet, …)
  • Vorräte für Zugbistro planen und besorgen
  • Zug zusammenstellen und bereitstellen
  • Innenreinigung der Reisezugwagen
  • Wassertank für Küche desinfizieren
  • Wasservorräte auffüllen für Küche und Sanitäranlagen
  • Zugstromversorgung in Betrieb nehmen
  • Vorräte (Seife, Handtücher) in den Sanitäranlagen ergänzen
  • Servicewagen mit Getränken beladen
  • Planung für Sonderzüge (Plakate, ggf. Innendeko, Werbung)

Während der Fahrten

  • Wahrnehmung der betriebsdienstlichen Aufgaben durch das Betriebsdienstpersonal
  • Fahrkartenverkauf und Fahrgastbetreuung auch durch Helfer ohne betriebliche Aufgaben
  • Fahrräder und Kinderwagen in den Begleitwagen ein- und ausladen
  • Bewirtschaftung des Servicewagens und der Speisewagen
  • Mithilfe im Zugbistro (Kaffee, Kuchen, Würstchen, Frikadellen, …)
  • Sicherung der Wagenübergänge und Außentüren

Nach jeder Fahrt

  • Zug ausladen (überzählige Getränke, Leergut, diverse Materialien, Müllsäcke, …)
  • Wassertanks entleeren, ggf. Wasserpumpe ausbauen (bei Frostgefahr)
  • Kontrolle der Abteile auf vergessene Gegenstände
  • Grobe Innenreinigung der Reisezugwagen
  • Verschließen von Fenstern und Außentüren
  • Bei Sonderzügen ggf. Innendeko entfernen
  • Zugstromversorgung außer Betrieb setzen
  • Zug und Zuglok(s) in die Abstellung rangieren

Zwischen den Fahrten

  • Wartung und Instandhaltung der Loks und Wagen des Museumszuges
  • Pflege des Bahnhofsgeländes (Mäharbeiten, …)
  • Unterhaltung der Gleisanlagen und Weichen (Weichen schmieren, Anstriche erneuern, …)
  • Unterhaltung der Geräte-, Lager-, Werkstatt-, Kino- und Ausstellungswagen (Anstrich, …)
  • Aufarbeitung / Reparatur von Schienenfahrzeugen
  • Haltepunkt- / Bahnsteigpflege (11 Bahnsteige)
  • Organisation und Pflege der Ausstellung (Pflege und ggf. Ergänzung der Exponate, …)
  • Betreuung der Ausstellung an Fahrtagen (Aufsicht, Information für Besucher, …)
  • Schulungen, Unterweisungen, Ausbildung
  • Unterhaltungsarbeiten auf der Strecke (Vegetation, Bauwerke, Spurrillen an Bahnübergängen, …)

 

Besonders gefragt sind derzeit Technik interessierte Menschen für die Mithilfe in der Werkstatt. Es sind Fahrzeuge aufzuarbeiten, und Hauptuntersuchungen durchzuführen. Auch Helfer für Arbeiten auf der Strecke werden benötigt. Dort sind Stützbauwerke und Durchlässe zu unterhalten und Vegetationsarbeiten durchzuführen.

Interressiert? Dann sind Sie bei der Ostertalbahn richtig.
In der Regel treffen wir uns samstags (ab 10 Uhr) im Bahnhof Schwarzerden (Werkstraße, 66626 Freisen-Schwarzerden). Wenn Sie vorbeikommen möchten, am besten vorher kurz bei unserer Geschäftsstelle anrufen oder eine Mail schicken. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zurück