Weinzug 2022

Nach der Pause in den vergangenen zwei Jahren, fährt am 29. Oktober wieder der Museumszug der Ostertalbahn mit einer „Rollenden Weinprobe“ durch das Ostertal.

Im Bahnhof Schwarzerden werden Sie gegen 16 Uhr mit einem Secco empfangen. Während der anschließenden Fahrt nach Ottweiler haben Sie einen herrlichen Ausblick über das Ostertal. Auf der Haupersweiler Talbrücke bleibt der Zug stehen und Sie können den hereinbrechenden Abend bei einem deftigen Imbiss genießen. Nach Anbruch der Dunkelheit fährt der Zug weiter talwärts. Während der weiteren Fahrt stehen sieben bis acht Weiß-, Rot- und Rosé-Weine des Weingut Schmitt zur Verkostung bereit. Die Weinprobe wird begleitet von Geschichten um den Wein und Häppchen für zwischendurch. Die Rückkunft in Schwarzerden ist gegen 19.30 Uhr.

 

Der Fahrpreis beträgt 38€ pro Person und beinhaltet die Zugfahrt, den Secco, die Weinprobe und das Essen.

Insgesamt stehen 80 Sitzplätze an Tischen mit jeweils 4 Plätzen zur Verfügung. Aufgrund des begrenzten Platzangebotes ist eine Voranmeldung bis spätestens 21. Oktober 2022 bei der Geschäftsstelle unbedingt erforderlich. Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Die genauen Fahrzeiten und die Fahrkarten werden den Teilnehmen rechtzeitig (ca. eine Woche vor der Fahrt) per Mail bzw. Post zugesandt.

 

Auslastung zum 22. September:  Zug ausgebucht (Nachrückerliste geöffnet)

Teilnahmebedingungen Weinzug

Anmeldung

  • Für eine Mitfahrt ist eine vorherige Reservierung erforderlich.
  • Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
  • Verbindlich wird die Reservierung erst, wenn nach der Bestätigung der Reservierung durch die Geschäftsstelle innerhalb von 5 Arbeitstagen die Zahlung des Fahrpreises erfolgt.
  • Eine Stornierung der Reservierung mit Erstattung des Fahrpreises ist nur bis eine Woche vor dem Fahrtermin möglich.
  • Ein Anspruch auf Mitfahrt besteht nicht.
  • Die Fahrkarten werden ca. eine Woche vor dem Fahrtermin per E-Mail (oder bei Bedarf per Post) versendet.

Absage von Fahrten

  • Bei zu geringer Auslastung einzelner Züge behalten wir uns vor, Züge ausfallen zu lassen.
  • Aufgrund von geänderten Hygienebestimmungen im Rahmen der Corona-Pandemie kann es zu einer Absage von Zügen kommen.
  • Bei einer Absage der Züge wird selbstverständlich der gezahlte Fahrpreis erstattet. Weitergehende Ansprüche können nicht anerkannt werden.

Während der Fahrt

  • Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.
  • Die Fahrten werden in historischen Fahrzeugen durchgeführt. Die Türen sind dem entsprechend gegen das Öffnen während der Fahrt nicht gesichert.